sanfte provokationen

Pop Art & More

synthetische wesen & naive Produktkultur

Die Tyrannei der Niedlichkeit

„Sebastian Weissenbachers Figuren sind synthetische Wesen in einer synthetischen Umgebung. Sie stammen aus dem Fundus der naiven Produktkultur der Werbung. Aus den ursprünglichen kleinen Sympathieträgern werden monströse Darsteller der Selbstentlarvung. Weissenbachers zentrales Thema während dreißig Jahren ist die Tyrannei der Niedlichkeit, die in List und Gewalt umschlägt.“
– Rohsmann –

„Die Figuren, die er auswählt, zählen zu den „Underdogs“ der Warenwelt.“    
– Rohsmann –

seit
1959

Malerei
Grafik
Objekte

„Sein innerer Blick auf Mozart lässt den Künstler eine fast universale Ikone des Weltgenies kreieren.“    
– Lachmayer-

kritik
am punkt

News &
shows

„Weissenbacher bläst das Niedliche, Liebliche ins überdimensional bis pathetisch Monumentale auf. “ 
– Ripper –

get in
touch!